Facebook
Twitter
Feed

Review: Playstation Move – Ape Escape Test

Familienspaß oder doch ernüchternd? Wir haben für euch das PS3-exklusive Party-Abenteuer “Playstation Move: Ape Escape” getestet und klären euch auf.

Singleplayer:

Gestartet wird das Spiel mit einer schön animierten Zwischensequenz, in der die Invasion der wilden Affen gezeigt wird. Doch bevor Ihr selber Hand anlegen könnt, bieten euch die japanischen Entwickler der Worldwide Studios einen umfangreichen Trainingsmodus an, welcher euch die Steuerung, das Gameplay und die Waffen erklärt. Das Training können wir euch nur empfehlen, da alle Funktionen mehr als ausreichend erläutert werden. Nach dem erfolgreichen Training, geht es auch schon direkt los und ihr werdet zum ersten Mal mit den frechen Affen konfrontiert. Ihr erfahrt in einer erneuten Anime-Sequenz, dass ihr euch wieder auf die Jagd nach dem Bösewicht Specter begeben sollt. Und so fängt eure Reise an…

Gameplay:

Ihr kämpft euch nun durch 15 unterschiedlichen Bereiche, die beim Voranschreiten der Story immer länger und schwieriger werden. Am Anfang mag es noch relativ kindlich, einfach und linear wirken, doch in den letzen Leveln hatte ich auch mit Schweißperlen zu kämpfen. Immer mehr aggressive Gegner, die auch mal zu viert oder fünft gleichzeitig angreifen, wobei hier das genaue Timing unerlässlich ist. Weiterhin werden euch im Verlauf der Story neue Gegner gegenübergestellt, die nun mit Farbpatronen oder Gegenständen auf euch schießen. Vom hundeähnlichen Riesenroboter bis zum fliegenden Wachroboter ist alles mit am Start. Das anfänglich monotone Spielerlebnis wird durch die ständig wechselnde Kombination der Feinde und durch die Videosequenzen etwas aufgelockert. Besonders belustigend ist das Spielen in der Gruppe, denn was ist besser als Schadenfreude, wenn einem Freund alle Bananen (Lebensenergie) von den Affen geklaut werden? Doch kann man mit der sogenannten Schleuder durch einen gezielten Schuss die Bananen zurückholen, wodurch sich die Energieleiste wieder auf den früheren Zustand auffüllt.
Neben dem Gameplay ist natürlich auch die Grafik ein entscheidenes Kriterium. Ape Escape wurde in knalligen Farben gestaltet, wobei die Level eher einfach gehalten und die Settings wiederholend sind. Die über 500 verschiedenen Affen tragen skurile Anzüge und alle sehen etwas andern aus. Vom Zombie, über Polizeiaffe zum coolen Brillenträger begegnen euch so manche bekannte Figuren, welche alle in der Affziklopädie augelistet werden und unter Extras erneut angeschaut werden können.

ape escape1 586x320 Review: Playstation Move   Ape Escape Test

Waffen & Fähigkeiten:

An Waffen stehen für euch eine Menge unterschiedlicher kurioser Dinge bereit. Das Affennetz, die Schleuder und ein Wedel. Diese müssen gekonnt schnellstmöglich gewechseln werden, um beim passenden Feind die beste Attacke auszuteilen. Das Affennetz wird benötigt, um die flinken Affen einzufangen, wobei ihr mit der Schleuder fliegende Roboter erledigen könnt. Weiterhin könnt ihr mit dem Wedel Roboter auf dem Boden erledigen oder aber auch entgegenfliegende Gegenstände oder Angriffe auf eure Feinde zurückschleudern. Hierbei ist die Move Steuerung stets präzise ohne Ausfälle. Hierbei sollte aber unserer Erfahrung nach die Entfernung von zwei Metern zum Fernseher eingehalten werden, sodass die Kamera die Bewegungen des Playstation Move Controllers zu jeder Zeit erkennt. Bei Ape Escape stehen euch natürlich auch verschiedene Spezial Angriffe zur Verfügung, welche nach dem Einsammeln von Batterien eingesetzt werden können. Zum Einen gibt es den Bananisierer, welcher Affen in Bananen verwandelt und eure Energie dadurch so gut wie komplett wieder auffüllt, zum Anderen das Affenvakuum, welches dem Spieler erlaubt die Affen wie mit einem Staubsauger einzusaugen.

Minispiele:

Für die nächste Party stehen drei Minispiele zur Auswahl, welche teilweise erst in der Story freigeschaltet werden. In unseren Augen etwas mager, doch für den kurzen Spielspaß durchaus akzeptabel. Das erste Minispiel ist eine kooperative Rallye, bei der ein Hindernisparcour mit einem Freund absolviert werden muss. Bei der Scharfschleuder müsst ihr einen bestimmten Affen abfeuern, wobei ihr bei Sprüher-Abwehr Affen von herabfallenden Gegenstände verteidigen müsst.

Fazit & Bewertung:

Im Vergleich zu den Vorgängern verliert der Spieler bei der Playstation 3 Umsetzung an Bewegungsfreiheit, welche durch die gute Integration des Move Controllers nicht sonderlich stört. Alles in allem ist Ape Escape ein solides Party-Familien-Spiel, welches mit seinem Spielspaß und dem billigen Preis von UVP 30,95 Euro überzeugt.

PS Move Ape Escape Review Bewertung 7.0 Review: Playstation Move   Ape Escape Test

Positv Negativ
+ Anime-Sequenzen 

+ präzise Steuerung

+ steigender Schwierigkeitsgrad

+ Affziklopädie

- Spielverlauf monoton 

- Bewegungsfreiheit reduziert

- leider nur 3 Minispiele

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>