Facebook
Twitter
Feed

Review: Hauppauge HD PVR Test

Ihr wollt Gameplayvideos in HD von eurer Playstation 3 oder Xbox360 aufnehmen? Wir erklären euch in unserem heutigen Test über Hauppauge´s HD PVR, wie es möglich ist. Ihr kennt es sicherlich: Man spielt gerade einen Egoshooter und eliminiert mehrere Personen hintereinander oder vier Gegner auf einmal mit einer Granate. Mist! Hätte ich das mal aufgenommen.

Hauppauge Logo 620x200 Review: Hauppauge HD PVR Test

Inhalte und Aussehen:

Der Inhalt der HD PVR beinhaltet selbstverständlich das voluminöse Gerät an sich und das dazugehörige externe Netzteil, welches mit 5V betrieben wird. Ein passendes USB Anschlusskabel, um das Aufnahmegerät mit einem Computer zu verbinden, wurde auch beigelegt. Weiterhin wurde ein Komponenten-Audio/Videokabel hinzugefügt, welches für die Verbindung zum Fernseher verantwortlich ist. Zu guter letzt noch eine Installations-CD mit verschiedenen Programmen, auf die wir später noch zu sprechen kommen. Auch ist eine Kurzinstallationsanleitung dabei, die eigentlich nicht benötigt wird, da der Aufbau und die Inbetriebnahme auch für Laien ein Leichtes ist.
Das Aussehen und die Verarbeitung des HD PVR hat uns sehr überzeugt, denn obwohl das Gerät an sich recht groß ist, wirkt es dennoch hochwertig. Schon alleine das blaue indirekte Licht, welches sich bei einer Aufnahme anschaltet, sieht sehr ansprechend aus. Beim näheren Betrachten erkennt man auch die vielseitigen Anschlussmöglichkeiten. Auf der Rückseite findet man neben einem Component In- und Out auch einen Optischen Audio Ein- und Ausgang, um auch 5.1 Surround Sound aufnehmen zu können. Außerdem gibt es einen S-Video und Composite Eingang. Leider muss man auch festhalten, dass ein üblicher HDMI-Anschluss fehlt.
 (Anbei sollten wir noch erwähnen, dass ihr bei einem Kauf 2 Jahre Hersteller Garantie erhaltet.)

Die Inhalte im Überblick:

  • HD PVR
  • Externes Netzteil (5V)
  • Komponenten-Audio/Videokabel
  • USB Anschlusskabel
  • Installations-CD
  • Kurzinstallationsanleitung
  • 2 Jahre Garantie

hd pvr Review: Hauppauge HD PVR Test

Aufbau:

Ersteinmal ausgepackt, merkt man schnell, dass ein Kabel fehlt, um das Gerät letztendlich in Betrieb zu nehmen. Alles kein Problem, denn wer die Produktinformationen vor dem Kauf gelesen hat, wusste es und konnte vorbeugen. Ein paar Tage zuvor haben wir bei Amazon das passende HD Komponentenkabel Review: Hauppauge HD PVR Test bestellt und zeitgleich mit der Lieferung von Hauppauge erhalten. Doch nun zur eigentlichen Inbetriebnahme des Geräts.
Als erstes wird das gekaufte Komponentenkabel an den Komponenten-Ausgang der Playstation 3 gesteckt, wobei das andere Ende mit den Cinch-Steckern in die Rückseite des HD PVR gesteckt werden muss. Mit dem mitgelieferten Komponenten Kabel wird das HD PVR mit eurem HD Fernseher verbunden, während das USB Kabel für eine Verbindung zum PC/Laptop sorgt. Zu guter Letzt stecken wir das Netzteil ein, um das Gerät mit Strom zu versorgen. Nachdem wir diese Schritte vollbracht haben, können wir die Installation der beigelegten Software starten. Die Installation erwies sich als schlicht und kinderleicht. Man wird durch die einzelnen Fenster gelotst, um folglich nach der erfolgreichen Installation die Programme nutzen zu können.

Nochmals eine kleine Auflistung der einzelnen Schritte:

  1. Komponentenkabel mit Playstation 3 und HD PVR verbinden
  2. Komponentenkabel mit Fernseher und HD PVR verbinden
  3. USB-Kabel am Computer und HD PVR anschließen
  4. Installations-CD ins Laufwerk legen und die Software installieren
  5. Aufnehmen!

hd pvr rückseite 480x320 Review: Hauppauge HD PVR Test

Aufnahme:

Ihr startet das mitgelieferte Programm ArcSoft TotalMedia Extreme, welches ihr zuvor installiert habt, und geht in das Untermenü ‘Video aufzeichnen’. Nun seht ihr das Aufnahmefenster inklusive mehrerer Einstellmöglichkeiten, die ihr direkt vornehmen könnt. Im sogenannten CaptureModule wird euch nun die Auflösung der kommenden Videos, das Speicherformat und der Speicherort angezeigt. Weiterhin gibt es ein großes Vorschaufenster, welches euch die aktuelle Aufnahme zeigt. Um die Auslastung vom Computer zu verringern, empfehlen wir euch dennoch die Vorschau manuell auszuschalten. Youtube Benutzern wird hierbei nochmals geholfen, da die Aufnahmelänge eingestellt werden kann. Youtube, der meistgenutzte Videochannel, schreibt nämlich eine maximale Länge von 15 Minuten vor, die nicht überschritten werden darf.
Eines der Vorteile vom HD PVR ist die Tatsache, dass ihr beim Aufnehmen ohne Qualitätsverlust und Zeitversetzung auf eurem Fernseher spielen könnt, denn Hauppauge macht es möglich, Videos mit bis zu 1080i aufzuzeichnen. Da die meisten Spiele von sich aus nur das Format 720p unterstützen, ist dies völlig ausreichend. Das Signal wird direkt in der Auflösung aufgenommen, welche eure Konsole ausgibt. Schaltet ihr beispielsweise auf 720p, wird auch vom Gerät in 720p aufgenommen. Erwähnenswert sind auch die minimalen Systemanforderungen, welche lediglich einen Dual Core CPU mit einer Grafikkarte mit mindestens 256MB Ram voraussetzen. Leider ist es desöfteren vorgekommen, dass das Gerät nicht erkannt wurde und eine Fehlermeldung mit dem Text erschien, dass sich das Gerät bereits in Benutzung befindet. Nicht sonderlich tragisch, da dieser Fehler eher sehr selten auftritt.
Der integrierte H.264 AVCHD High Definition Video Encoder, welcher sich im Inneren des 20 x 17,5 cm großen Gehäuses befindet, macht es möglich. Wir möchten es nochmals verdeutlichen und hervorheben: Der Encoder wandelt die eingehenden Videosignale ohne Zeitverzögerung in das gewünschte Format um, wodurch auch Aufnahmen in einem Multiplayer Modus keine Probleme bereiten. Formate können H.264 AVCHD aber auch MP4 sein, um das erstellte Gameplayvideo direkt auf Youtube zu veröffentlichen. Die Größe spielt dabei eine eher kleinere Rolle, da ihr genau ausrechnen könnt, mit welcher Bitrate ihr aufzeichnen könnt/wollt. Bitrateneinstellungen zwischen 1MBit/Sekunde und 13,5MBit/Sekunde sind euch überlassen, bei der sich selbstredend auch die Qualität verbessert. Durch die Benutzung von Hauppauges HD PVR ist nun euer PC oder aber auch euer Laptop zu einem HD Videorekorder geworden. Der Media Converter sorgt zudem für das richtige Speicherformat für die gängigsten Geräte, u.a. Ipod, PS3 PSP, Xbox360 uvm.

Vergleich mit anderen Geräten:

Im Vergleich zu anderen Aufnahmegeräten hebt sich das HD PVR deutlich von der Konkurrenz ab, denn im Preis- Leistungs-Verhältnis ist Hauppauge unserer Meinung nach ungeschlagen. Wenn man sich z.B. eine aktuelle billige Variante anschaut, wie Roxio Game Capture, dann sieht man den Unterschied sehr deutlich. Roxio Game Capture hat uns grafisch wie auch musikalisch nicht überzeugt. Die Grafik war nur in schlechter SD Qualität mit ständigen Rucklern, wobei der Sound bei starken Bässen gedröhnt hat. Mit 100 Euro UVP + Komponentenkabel, wäre auch ein Gesamtbetrag von 120 Euro fällig. Ein guter Rat von uns: Wenn ihr Gameplayvideos aufnehmen möchtet, kauft euch nicht so ein kostengünstiges unfertiges Produkt. Roxio sollte sich in der Qualität immens verbessern, um mit dem HD PVR ansatzweise mithalten zu können. Es gibt viele günstige Schnittstellen, die keineneswegs das halten, was sie versprechen.

Fazit:
Hauppauge macht mit diesem Aufnahmegerät alles richtig. Mit ungefähr 200 Euro UVP gehört das HD PVR zu den kostengünstigsten Geräten, welches euch klare HD Optik liefert. Die ausgezeichnete Qualität der Videos überzeugt ohne Kompromisse, wobei dennoch kleine Fehler in der Software ein Manko darstellen. Gamer können hier beherzt zugreifen, da ihr ein qualitativ hochwertiges Produkt erhaltet.  Wir werden das HD PVR in Zukunft für unsere Gameplayvideos benutzen. Daumen hoch Hauppauge!

Hauppauge HD PVR Test Bewertung 9.0 Review: Hauppauge HD PVR Test

An dieser Stelle möchten wir uns nochmals für das Rezensionsexemplar bei Hauppauge bedanken.

11 Kommentare

  1. Gonzo

    30. Juli 2011 at 19:00

    Das Teil ist echt der Hammer.
    Habe es mir vor 2 Tagen auch zugelegt *freu*
    Jetzt kann ich endlich alles gestochen Scharf aufnehmen.

  2. TheSuperMario

    30. Juli 2011 at 20:37

    Scheint ein heißes Teil zu sein. Wollte schon immer aufnehmen, wie ich CoD spiele. :)

  3. Rihanna Fan

    31. Juli 2011 at 01:03

    is scho cool werds mir aber nich kaufen. und ich hab ma ne frage was der unterschied zwischen 1080p und 1080i ist. Danke scho mal im voraus

  4. Markus

    31. Juli 2011 at 11:39

    ich wollte mir eigentlich das von roxio kaufen aber wenn es so schlecht ist hab ihcs doch nicht gekauft. habe mir gerade bei amazon das hd pvr bestellt. bin mal gespannt. :)

  5. GTA BOZZZ

    31. Juli 2011 at 14:24

    ich nimm gamplayvids mitm handy auf xD

  6. Johey

    2. August 2011 at 15:37

    brach ich ein HD fernseher dafür ?

  7. Chris

    2. August 2011 at 16:43

    @Johey: Nein du nimmst das auf, was dein Gerät (PS3) ausgibt. Bsp.: 480p. Der Fernseher spielt dabei keine Rolle.

  8. Patrick

    13. Oktober 2011 at 20:37

    Klappt das auch an einem Monitor, der nur einen HDMI Anschluss hat? Ich spiele nämlich nicht an einem Fernseher, sondern an einem Monitor, der kein Componenten-Anschluss hat, sondern nur einen HDMI Anschluss.

    Hatte mir das so vorgestellt, dass ich zwei HDMI zu Componenten Adapterkabel kaufe und dann aufnehmen kann.

  9. Chris

    13. Oktober 2011 at 21:45

    Hallo Patrick,

    das können wir dir leider nicht sagen. Wir haben mit einem Fernseher getestet. Am Besten kontaktierst du den Hauppauge Support. Die helfen dir gerne. :)

  10. CrazyFreak_KI

    20. November 2011 at 20:48

    Wäre das Dign nicht so arschteuer hätte ich es mir schon lane geholt
    Nur um Videos für meine User zu machen gebe ich nämlich keine 200€ aus

  11. Chris

    20. November 2011 at 22:14

    Die Qualität spricht aber für sich. Kauf dir bloß nicht Roxio Game Capture. Hauppauge ist unsere erste Wahl.

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>