Facebook
Twitter
Feed

Review: FIFA Football – Test (PS Vita)

Dass der Ball rund ist, und ein Spiel neunzig Minuten dauert, dass weiß doch jedes Kind. Genauso sicher ist, dass uns FIFA jedes Jahr aufs Neue eine realistischere Fußballsimulation bietet. Mit “Fifa Football” stürmt EA Sports pünktlich zum Vita Launch auf den Rasen um die Herzen der Fußball-Fans weit und breit nun auch unterwegs höher schlagen zu lassen. Ob “FIFA Football” wieder einmal genau ins Kreuzeck getroffen hat, oder ob man sich aber doch mit der jüngsten Version des beliebten Fußball-Spiels selbst ins Abseits gestellt hat, dass werden wir euch in unserem Test verraten.

Review FIFA Football TEST1 Review: FIFA Football   Test (PS Vita)

Einzelspieler und Spiel-Modi:
Wie auch in den aktuellen FIFA-Konsolenablegern üblich, beginnt man sein FIFA-Abenteuer bei jedem Start stets in der Arena, wo man in einer Eins-gegen-Eins-Situation dem Goalkeeper beweisen kann, dass man aus allen Lagen und Standardsituationen heraus einen Schuss verwerten kann. Wenn man sich genug durch die Arena getrickst und gedribbelt hat, dann fällt einem natürlich auf, dass “FIFA Football” annähernd die gleichen Modi wie der große Bruder auf der Konsole bietet. Unter „Anstoß“ kann man sich direkt Hals über Kopf in ein Match stürzen, entweder als ganze Mannschaft, einzelner Feldspieler (Be A Pro) oder Torwart (Be a Goalkeeper). Hierbei stehen einem wie gewohnt lizenzierte Teams aus 30 internationalen Ligen sowie verschiedenste Nationalmannschaften zur Verfügung. In mehr als 50 verschiedenen Stadien kann der Spieler seine fußballerischen Talente unter Beweis stellen, um das Gegner-Team in einem Match auf 90 Minuten zu besiegen, natürlich unter Beachtung von Fair Play.
Wer sich selbst ins Spiel integrieren will, der kann sich seinen persönlichen Virtual Pro erstellen, um mit diesem verschiedenste Leistung freizuschalten und sich ständig weiter zu verbessern. Leider fehlt im Gegensatz zu PS3- und XBox360-Versionen die Möglichkeit, sein Gameface auf der EA Sports Website zu erstellen und ins Spiel zu importieren.
Leute, die statt schnellen Anstoß-Partien lieber eine Karriere als Spieler, Spieler-Trainer oder Club-Manager anstreben, werden längerfristig Freude mit dem Karrieremodus haben oder kann seine eigenen (K.O.-) Turniere organisieren. Leider handelt es sich hier bei erstgenanntem aber nicht um den rundum überarbeiteten Karrieremodus aus “FIFA 12″, sondern um den selben Karrieremodus, den es bereits in “FIFA 11″ gab.
Weltweit kann man seine Kompetenz als Fußballstar auch im Online-Modus Mann gegen Mann beweisen. Der beliebte “Ultimate Team”-Modus, in dem es darum geht, Spieler, wie in einem Trading Card Game, aus Booster Packs zu ziehen und in ein Team zu verpacken, in dem die Chemie stimmt, hat es bisher noch nicht in den PS Vita-Titel geschafft, möglicherweise könnte dieser aber noch durch einen Downloadinhalt bzw. ein späteres Spielupdate nachgeliefert werden.

Gameplay:
Bereits beim ersten Starten des Spiels bekommt man die wichtigsten Neuerungen von “FIFA Football” erklärt: Hierbei handelt es sich vor allem um die optionale Touch-Steuerung, die den Fußball zu einem Sport zum Anfassen macht. Der Touchscreen erlaubt es durch simples Anklicken der anderen Spieler präzise Pässe zu vollführen. Durch längeres Berühren werden Steilpässe eingeleitet, während ein kurzes Antippen zu einem schnellen Flachpass führt. Das hintere Touchpad wurde richtig gut in das “FIFA”-Erlebnis integriert: Wenn man sich im Bereich des gegnerischen Tores befindet, dann muss man sich das Touchpad als das gegnerische Tor vorstellen. Je nachdem, wohin man auf dem Touchpad drückt, dorthin zielt der Spieler mit seinem Schuss. Auch hier gilt, je länger das Touchpad berührt wird, desto wuchtiger wird der Schuss. Wer das Touchpad meistert, der schafft es schnell ein Wahnsinnstor nach dem anderen zu verwandeln. Es kann aber mit der Zeit auch recht unangenehm werden, wenn man sich die Hände verkrampfen muss, um weder Touchscreen noch Touchpad zu berühren.Wie gesagt, die Touch-Steuerung ist rein optional und kann demnach auch im Optionsmenü deaktiviert werden. Ansonsten ist das übrige FIFA Gameplay allerdings eine Kopie der Konsolenversion – mit einigen kleineren Abstrichen. So hat es auch das Tactical Defending von “FIFA 12″ noch nicht auf die Vita geschafft, dieses Jahr muss man noch mit dem klassischen Verteidigungssystem spielen.

Review FIFA Football Test001 568x320 Review: FIFA Football   Test (PS Vita)

Grafik und Sound:
“FIFA Football” besticht durch eine sehr schöne Grafik, die besonders durch die kräftigen und satten Farben auf dem OLED Screen zur Geltung kommt. Die Gesichter von den berühmten Spielern sind natürlich allesamt wie immer gut umgesetzt worden, nur wie immer wurde vor allem bei nicht so bedeutenden Ligen wieder einmal viel herumgepfuscht. Dieser Wermutstropfen ist aber zu verschmerzen, wenn man bedenkt, was es für eine ungeheuerliche Anzahl an Spielern im Spiel gibt.
Die musikalische Soundkulisse im Hauptmenü bietet verschiedene Tracks von Bands wie zum Beispiel „The Hives“ oder „Foster The People“. Die Lieder passen stimmungsmäßig gut zum Fußballspiel und werden mit der Zeit sogar zum Ohrwurm.
Die Matches werden wie immer von den Kommentatoren Manni Breuckmann und Frank Buschmann begleitet. Mittlererweile sind die meisten Sprüche aber schon so alt und wurden schon so oft gehört, dass man von ihnen mehr genervt als unterhalten ist. Die anderen Soundeffekte im Spiel klingen aber dafür gewohnt sehr gut. Aluminiumtreffer bei Lattenschüssen klingen einfach nur fantastisch, und die Fangesänge untermalen die Spiele perfekt.

Fazit und Bewertung:
Mit “FIFA Football” hat sich EA Sports auf keinen Fall ein Eigentor geschossen. Man bietet den Kunden genau das, was sie wollen: Nämlich das absolute “FIFA”-Vergnügen mit Riesenumfang für die Hosentasche. Wer damit leben kann, dass es keinen Ultimate Team Modus und kein Tactical Defending gibt, sollte kein Problem haben, sich an dem Spiel zu erfreuen. Die innovative Touch-Steuerung hilft dem Game außerdem dabei, sich von früheren FIFA-Teilen abzuheben. Fans des beliebtesten Mannschaftssports der Welt werden bestimmt viel Zeit mit diesem Spiel verbringen können, denn es gibt kaum eine bessere Möglichkeit, sich eine langweilige Busfahrt mit einer Partie FIFA zu versüßen. Klare Kaufempfehlung an alle Fans und Fußballbegeisterten.

FIFA Football Review Bewertung 8.5 Review: FIFA Football   Test (PS Vita)

2 Kommentare

  1. Manuel76

    4. März 2012 at 15:05

    Ich finde das richtig schade dass doe Engine von FIFA 11 benutzt wird und das Tactical Defending fehlt. Ansonsten cooles Spiel für die Vita!

  2. Alex

    4. März 2012 at 17:43

    Ich will nur hoffen, dass Fifa 13 auch auf der PS Vita erscheint. Aber genauso! Mit allen Features von der alten black Lady

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>