Facebook
Twitter
Feed

Preview: XCOM: Enemy Unknown im Test

Auf der Gamescom 2012 haben wir für euch etwas hinter die Kulissen von “X-COM: Enemy Unknown” blicken können und haben dabei den Singleplayer- und den Multiplayer-Modus ausgiebig anspielen können. Wie sich der Titel präsentiert hat und wie er sich spielen ließ, erfahrt ihn nun in unserer ausführlichen Preview.

XCOM EnemyUnknown Preview: XCOM: Enemy Unknown im Test

Uns viel schnell auf, dass “X-COM: Enemy Unknown” von der Spielmechanik und Technik seinem Vorgänger X-COM: Apocalypse aus dem Jahr 1997 sehr ähnelt. Zwar erscheint das Spiel in einem detailierten neuen Glanz, dennoch hat man das Retro-Spielgefühl beibehalten.

Bei dem Spiel wird man von unterschiedlichen Aliens aus dem Weltall angegriffen, welche man im Kampf auf den düsteren zerstörbaren Umgebungen gegenüberstehen muss. Gespielt wird mit einem strategischen Runden-System. Man wählt einen seiner insgesamt drei verfügbaren Charaktere Heavy-Soldier, dem normalen Soldat oder dem Sniper aus und versucht einen Weg zu den Aliens zu finden. Hierbei kann man auf Häuser klettern und unter anderem in Häusern und hinter einigen Gegenständen wie Autos in Deckung gehen. Sieht man einen der Gegner, kann man sich aussuchen ob man ihn mit einer Pistole, Gewehr, Panzerfaust, Granate oder mehr Möglichkeiten angreifen möchte. Bei der Geschichte geht es darum, Alien-Artefakte einzusammeln, um mehr über die feindliche Bedrohung herauszufinden.

Das Spielprinzip hört sich vielleicht leicht an, doch sind die Aliens auch nicht blöd und geben euch ordentlich Feuer. Aus diesem Grund ist es unumgänglich, dass ihr eure Ausrüstung ordentlich überprüft und mit Köpfchen handelt – Taktik ist hier alles. Ist man erfolgreich, werden eure Soldaten mit neuen Fähigkeiten ausgestattet, mit welchen man noch wirkungsvoller gegen die Aliens antreten kann. Dennoch sollte man nach dem Erhalt der neuen Fähigkeiten nicht übermütig werden und als Einzelkämpfer losziehen, da ein gestorbener Charakter für längere Zeit nicht mehr wiederkommen kann und erst beim nächsten Levelstart wieder mit von der Partie ist. Wie schon angsprochen sind die Überlegungen im Spiel das Wichtigste. um erfolgreich zu sein.

Der Multiplayer von “X-Com: Enemy Unknown”  ist im Vergleich zum Singleplayer-Modus relativ simpel und bietet seinen Spielern nur einen One vs. One Deathmatch-Modus, welcher mit zwei antretenden Squads gespielt wird. Neben Menschen gegen Aliens kann man die Truppen für den bevorstehenden Kampf auch untereinander mischen. Man hat hier zu Beginn des Spiels 20000 Punkte zur Verfügung, mit welchen man seine Soldaten mit Rüstungsteilen, Waffen und anderen Accessoires ausstatten kann. Wer als erstes alle Truppen des gegenüberstehenden Gegners besiegt, hat das Match gewonnen.

“XCOM: Enemy Unknown” und die dazugehörige Präsentation hat bei uns einen guten Eindruck hinterlassen und können euch schon jetzt sagen, dass uns ein guter Titel bevorstehen wird. “XCOX: Enemy Unknown” soll am 12. Oktober 2012 unter anderem für die PlayStation 3 erscheinen. Wir sind gespannt, was sich die Entwickler für die Vollversion einfallen lassen.

XCOM Enemy Unknown Einschätzung Gut Preview: XCOM: Enemy Unknown im Test

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>