Facebook
Twitter
Feed

Review: Loong Dragonblood – Free-2-Play MMORPG im Test

In den letzten Tagen haben wir einen Blick über den Tellerrand gewagt, denn wir haben uns einen Free-2-Play MMORPG für den heimischen PC angeschaut, der von den Jungs von Gamigo stammt und sich Loong: Dragonblood nennt. Da auf der kommenden Next-Gen-Konsole PlayStation 4 bereits einige Free-2-Play Rollenspiele angekündigt wurden, wollten wir bereits jetzt einen Blick in dieses Genre riskieren. Ob sich die investierte Zeit gelohnt hat oder Loong: Dragonblood lieber offline gehen sollte, erfahrt ihr wie immer in unserem ausführlichen Test.

Loong Dragonblood Test Review: Loong Dragonblood   Free 2 Play MMORPG im Test

Auf der Suche nach dem legendären Drachen, muss sich der Spieler bis zur Legende hocharbeiten und einige Gefahren und mysteriöse Dinge bestehen. Der Gott Pangu hat diese antike Zivilisation erschaffen und hütet über die Menschen, doch scheint dies nicht wirklich zu klappen, da jede Menge Unheil, Krieg und Monster das Leben in Loong: Dragonblood regieren. In Loong: Dragonblood geht es natürlich hauptsächlich auch darum Quests der Bewohner zu erledigen, bei denen ihr unter anderem ungebetene Gäste aus Städte vertreiben, bestimmte Gegenstände von wilden Tieren sammeln oder große Monster erledigen müsst. Auch kleine Botengänge werden mit entsprechenden Punkten, Geld oder Gegenständen belohnt.

Nach dem Installieren des Spiels auf eurem Computer oder Laptop, braucht ihr euch nur noch für einen Gamigo-Account zu registrieren oder direkt einzuloggen, falls ihr dies bereits vor dem Download gemacht habt oder einen bestehenden Account besitzt. Nachdem die letzten Updates verglichen und aktualisiert wurden, dürfen wir uns einen Rollenspiel-typischen Charakter erstellen.

Hier gilt es erstmal die Wahl zu treffen, welchem Geschlecht wir angehören möchten und können anschließend das Aussehen ein wenig anpassen. Auch wenn wir uns mehr Anpassungsmöglichkeiten gewünscht hätten, um unseren Charakter mehr zu individualisieren, haben wir die passenden Settings getroffen und konnten uns in die Spielwelt wagen. Wir entschieden uns für einen starken Schwertkrieger mit passender Rüstung und Waffe, bis wir feststellten, dass wir beim Spielstart im wahrsten Sinne des Wortes mit einigen Kleiderfetzen beginnen. Von einer riesigen Rüstung, Schwert und anderen Dingen fehlte jede Spur.

Die Entwickler von Gamigo haben den ersten Bereich, der erkundet werden kann, dafür benutzt, dem Spieler die Grundlagen des Spiels nach und nach spielerisch zu erklären. Dies ist in unseren Augen sehr gelungen und hat einen reibungslosen Einstieg in die Welt gebracht. Nachdem wir die Grundlagen des Spiels wie das Kämpfen, die verschiedenen Menüs, das Aufleveln und anderes im ersten Gebiet erfolgreich erlernt haben, durften wir uns bereits in das nächste Gebiet Dragon Castle teleportieren, in dem weitere Aufgaben und Quests warten.

Wie angesprochen gibt es auch in Loong: Dragonblood viele Quests und Dungeons, die bewältigt werden möchten. Sehr positiv und hierbei für die Übersicht perfekt geeignet ist die Quest-Überwachung. Diese kann optional de- oder aktiviert werden und zeigt alle zu erledigenden und angenommenen Quests. Das Beste daran ist jedoch, dass ihr beispielsweise die Namen der Personen, mit denen ihr sprechen sollt, anklicken könnt und euer Charakter automatisch den Weg antritt – praktisch und durchaus komfortabel, besonders wenn man nicht gerade weiß, wo sich die Person aufhält.

Das Erfüllen der Quests lässt euch nicht nur im Level steigen, sondern gibt euch auch einige Gegenstände, die zum Verbrauch oder zum Anziehen geeignet sind. Neben Rüstungen, Hosen, Zusatzgegenständen und Waffen gibt es auch Dinge, die ihr für den Kampf gut gebrauchen könnt. Gefundene Gegenstände werden in euer Inventar gepackt, wobei ihr auch die Möglichkeit habt eure Gegenstände im sogenannten Lager abzugeben, in dem ihr Sachen unterbringen könnt, die ihr nicht unbedingt auf eurer Reise mitnehmen braucht, aber auch nicht verkaufen oder benutzen möchtet.

Anbei auch die Systemvoraussetzungen in der Übersicht:

Mindestvoraussetzungen

Betriebssystem  Windows XP, Vista oder 7
Prozessor (CPU)  Intel Pentium 4 2.0G oder vergleichbar
Arbeitsspeicher (RAM)  512MB
Grafikkarte  NVIDIA GeForce 5200 oder Radeon9550
Freier Festplattenspeicher             2,5 GB

Empfohlene Systemanforderungen

Betriebssystem  Windows XP, Vista oder 7
Prozessor (CPU)  Intel Pentium DualCore E2140 o. vergleichbar
Arbeitsspeicher (RAM)  2GB
Grafikkarte  NVIDIA GeForce 7600GT der ATIX1600XT
Freier Festplattenspeicher             2,5 GB

Die Kämpfe in Loong: Dragonblood sind recht interessesant gestaltet worden, da die Gegner in der Welt umherlaufen und ihr diese per Mausdruck angreifen könnt. Neben einer Standard-Attacke gibt es auch viele weitere, die ihr mit Hilfe von Schnelltasten ausführen könnt. Diese könnt ihr entweder mit der Tastatur ausführen unter beispielsweise F1 oder F2 oder aber ihr klickt die Leiste am unteren Bildschirmrand an und wählt eure Attacken. Die unterschiedlichen Attacken können jedoch nicht beliebig oft nacheinander eingesetzt werden, da diese etwas Zeit zum erneuten Benutzen benötigen.

In Loong: Dragonblood habt ihr unzählige Möglichkeiten euren Charakter aufzuleveln, da es einen Skill-Tree gibt, mit dem ihr neue Fähigkeiten freischaltet. Diese Erstrecken sich von starken Zaubern über neue Kampftechniken bis hin zu nützlichen Dingen wie Heilung. Zudem gibt auch Statuspunkte, die ihr bei jeden neuen Level erhaltet und in sechs Kategorien wie Statur, Stärke, QI, Magie, Geschick und Präzision investieren könnt. Somit gibt es riesige Entwicklungsmöglichkeiten der eigenen Fähigkeiten und der Talentierung im Umgang mit Waffen, welche uns wirklich überzeugen konnte.

Fazit & Bewertung:

Loong: Dragonblood konnte uns mit seinen Setting, den Charakteren, dem Kampfsystem und den unzähligen weiteren Dingen überzeugen, die in diesem Spiel möglich sind. Die PvP-Arenen, das Aufleveln, das Halten von Kreaturen und gegen riesige Monster kämpfen sind nur einige, die wir hier nennen möchten, da der komplette Umfang des Titels die Länge unseres Berichtes sprengen würde. Grafisch ist Loong: Dragonblood für einen Free-2-Play Titel vollkommen in Ordnung, auch wenn man es natürlich nicht mit einem Vollpreis-Titel vergleichen sollte. Das Rollenspiel macht bei der spielerischen Umsetzung hingegen eine sehr gute Figur und zieht den Spieler nach wenigen Stunden Spielzeit in den Bann. Die vielen unterschiedlichen Quests und Gegner runden das Gameplay und die Kämpfe zu einem ordentlichen MMORPG ab, welches wir euch auf jedenfall empfehlen. Ein Blick lohnt sich allemal, da ihr für den Download und das Spielen an sich kein Geld ausgeben braucht. Im Spiel gibt es jedoch eine InGame-Währung, die mit Echtgeld gekauft werden kann, um sich einige Vorteile zu verschaffen und Gegenstände zu kaufen. Dies ist jedoch nicht nötig.

Um sich bei Gamigo zu registrieren, könnt ihr folgenden Link nutzen, der euch direkt zur Anmeldung zum Fantasy-Rollenspiel Loong: Dragonblood bringt. Gamigo hat jedoch nicht nur ein Spiel entwickelt, sondern stellt gleich mehrere Spiele bereit, die ihr euch hier zu Gemüte führen könnt. Es kann aus den unterschiedlichsten Genres und aus 13 Spielen gewählt werden. Bei einem Blick unter Comming Soon, werden bereits drei weitere Spiele gelistet.

Loong Dragonblood Review Bewertung 8.5 Review: Loong Dragonblood   Free 2 Play MMORPG im Test

hallimash Review: Loong Dragonblood   Free 2 Play MMORPG im Test Blog-Marketing ad by hallimash

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>