Facebook
Twitter
Feed

Review: FINAL FANTASY X/X-2 HD Remaster im Test – Wiedersehen mit alten Bekannten

Final Fantasy X X 2 HD Remaster Banner Review: FINAL FANTASY X/X 2 HD Remaster im Test   Wiedersehen mit alten Bekannten

Final Fantasy ist eine riesige Spielereihe, die mittlerweile unzählige Ableger auf vielen Systemen hat. Bereits seit 1987 dürfen wir uns in die unbekannten, fernen und fantastischen Welten stürzen, die die Macher bei Square Enix für uns erdacht haben. 14 Titel in der Hauptreihe, gefolgt von einer Menge Ablegern mit vollwertigen Remakes und Weitererzählungen, sowie Ableger speziell für PSP/PS-Vita und vieles mehr durften wir uns schon anschauen. Jetzt bringt Square Enix allerdings erstmals ein Remake der älteren Tiel Final Fantasy X und Final Fantasy X-2 heraus. Ob eine aufgehübschte Grafik ein Alleinstellungsmerkmal ist oder die Spiele noch mehr leisten können, lest ihr in unserem großen FINAL FANTASY X/X-2 HD Remaster Test.

FINAL FANTASY X/X-2 HD Remaster ist eine Kombination beider Titel. Auch wenn die Spiele eigentlich schon einige Jahre auf dem Buckel haben, ist die Geschichte um Tidus und Yuna nicht wirklich gealtert. Final Fantasy X und X-2 waren damals 2001 und 2002 schon einige der größten Titel. Auch in der heutigen Zeit, in der viele Spiele nur noch auf maximale Grafik und Wiederholung setzen, zaubern die Spiele ein ganz besonderes Bild. Es sollte sich lohnen in die beiden Spiele in einer aufgehübschten Version reinzuschauen und das haben wir auch getan, waren es doch noch einige der wenigen Titel, die wirklich eine anständige Story geboten haben. Schaut man sich die letzten FF-Teile einmal genauer an, wird mal Widersprüche und wirre Geschichten finden, die kaum nachvollziehbar sind. Die Geschichte um Tidus und Yuna ist zwar eine der dunkelsten Final Fantasy Geschichten allgemein, begeistert aber heute mehr denn je.

2014 03 20 185156 Review: FINAL FANTASY X/X 2 HD Remaster im Test   Wiedersehen mit alten Bekannten

Wenige, dafür gute, Neuerungen

Die beiden Spiele wurden im allgemeinen nicht stark verändert. Es gibt ein paar kleinere Änderungen in Sachen Bosskämpfe, hier gibt es einige neue optionale Boss-Fights, die sich im Endeffekt allerdings gar nicht als so unheimlich “optional” herausstellen können. Natürlich wurde die Grafik stark verbessert. Das sieht natürlich verdammt gut aus, wenn man die älteren Titel direkt daneben hält. Lohnenswert und sehenswert ist das Spiel auf jeden Fall geworden. Natürlich sind die eigentlichen Charaktermodelle und deren Bewegungen nicht alle komplett neu gemacht worden und so sehen wir trotz allem natürlich ein Spiel aus einer “grauen Vorzeit”, was wir an einigen wenigen Stellen auch deutlich zu spüren bekommen. Natürlich ist es jetzt nicht möglich absolut alles an einem Spiel aus der Final Fantasy Serie neu zu machen, da hätte man dann auch gleich einen komplett neuen Titel programmieren können. Im allgemeinen ist die Neuauflage optisch schon einmal gut gelungen. Für eine Vorlage, die schon mehr als 10 Jahre auf dem Buckel hat, kann man absolut nicht meckern, das sieht man dem Spiel nicht mehr an.

Musik komplett neu abgemischt

Bemerkenswert, wenn wir sagen die Grafik sieht sehr gut aus, aber nicht ganz perfekt, dann müssen wir bei der Spielmusik einen anderen Weg gehen. Die gesamte musikalische Untermalung des Spiels wurde komplett neu abgemischt. Bereits damals war die Musik ein absolutes Highlight, setzte man doch erstmals auf einen richtigen Star der Branche, heute hört sich das ganze noch einmal ein ganzes Stückchen besser an. Im allgemeinen ist Final Fantasy X eigentlich sowieso ein ganz besonderer Titel, begründete das Spiel doch damals eine technische Revolution. Erstmals wurden keine fertig gerenderten Hintergründe eingesetzt sondern es wurde mit echten 3D Hintergründen gearbeitet. Leider gab es damals auf einer DVD nicht genug Speicherplatz für eine komplette Sprachausgabe, das hat man auch heute nicht wirklich verändert, ansonsten hätte man das ganze Spiel neu einsprechen müssen. Zusätzlich zu diesen technischen Highlights war es doch nicht zuletzt die Musik von Nobuo Oematsu, die das besondere Spielgefühl der Serie nachhaltig geprägt haben.

2014 03 20 185220 Review: FINAL FANTASY X/X 2 HD Remaster im Test   Wiedersehen mit alten Bekannten

Zeitloses Spielgefühl

Am eigentlichen Spiel hat Square Enix nicht wirklich viel verändert. Gut, es ist die Bonus Mission “The Last Dungeon” mit eingebaut und auch die “Bindeglied-Zwischensequenz” für beide Teile, die die meisten noch kennen dürften. Diese gab es damals in den Spielen eigentlich nicht dazu. Die klassischen rundenbasierten Kämpfe sorgen für ein wenig Zeit zum durchschnaufen und überlegen, denn diese sind eigentlich eine ganz ruhige Geschichte, auch wenn sie mit einigen Reaktionstests für Spezialaktionen gewürzt sind. Das ganze wirkt schon ein bisschen angestaubt, kann aber immer noch begeistern. Die Geschichte selbst ist eine mitreißende Geschichte wie sie damals auch schon präsentiert wurde. Fans der Serie dürften sich noch sehr gut an die tragischen Ereignisse in Spira erinnern, für diejenigen, die die Spiele nicht kennen, wollen wir nicht spoilern und euch den Spaß versauen. Es sei nur soviel gesagt: es gab selten so dunkle Momente in einem Spiel wie bei Final Fantasy X und X-2.

Übersetzung miserabel

Wir haben ja bereits erwähnt, dass es damals noch nicht die Speicherkapazität für ein vollkommen vertontes Spiel gab. Die eingebauten Textpassagen sind leider ebenfalls nicht wirklich verändert worden. So stellen wir fest, dass es immer noch einige teilweise nicht oder nur sehr schlecht übersetzte Passagen gibt. Das war damals eigentlich schon nervig genug, aber vor 12 Jahren waren wir das noch irgendwie gewohnt, heute wirkt die teilweise dilettantische Übersetzung immer noch extrem nervig und noch weniger zeitgemäß. Hier hätte Square Enix noch einmal den Rotstift ansetzen müssen und auf jeden Fall die Übersetzungen noch einmal überarbeiten müssen. Das originale Spielprinzip bleibt so zwar erhalten aber wir hätten uns schon ein paar bessere Dialoge gewünscht.

2014 03 20 190243 Review: FINAL FANTASY X/X 2 HD Remaster im Test   Wiedersehen mit alten Bekannten

Sehr lange Ladezeiten

Was vor 12 Jahren ebenfalls noch hinnehmbar war sind die Ladezeiten zwischen den einzelnen Schauplätzen. Die lange Ladezeit hat ebenfalls vor Urzeiten schon gestört, doch damals mussten wir halt einfach warten. Mittlerweile sollte man meinen, dass diese Probleme, vor allem bei älteren Spielen, ohne große Schwierigkeiten ausgemerzt werden können, haben wir doch schnellere und bessere Laufwerke, aber leider weit gefehlt. Teilweise fühlen sich die Ladezeiten bei Final Fantasy X/X-2 HD Remastered sogar noch länger an als damals. Es gibt ebenfalls eine PS-Vita Version der beiden Spiele bei der die Ladezeiten sogar nochmehr auffallen und stören. Die PS3 Version ist also im allgemeinen noch mit dem kleineren übel davongekommen, zeitgemäß ist es trotzdem nicht mehr.

Fazit & Bewertung

FINAL FANTASY X/X-2 HD Remaster ist ein Pflichtkauf für alle Serienfans, da führt kein Weg dran vorbei. Die Grafik, die Charaktere, wenn auch manchmal ein bisschen hölzern, sowie der Sound sind sehr gut in die aktuelle Generation portiert und aufgehübscht worden. Das man bei Square Enix größtenteils die Finger von der Story und dem Spielablauf gelassen hat, ist ebenfalls ein sehr positiver Punkt. Das alte Spielgefühl kommt schnell wieder auf und die neu abgemischte Musik begeistert heute mehr denn je. Einzig die Übersetzung und die Ladezeiten schmälern das allgemein sehr positive Bild der Spiele ein wenig.

Es ist überhaupt keine Frage, wer die Teile nicht kennt muss hier zuschlagen, nicht zuletzt aufgrund eines recht humanen Releasepreises. Wer lieber auf Next-Gen Grafik setzt, der ist hier fehl am Platze. Dennoch lohnt es sich für jeden RPG Freund hier einfach mal einen Blick zu riskieren, denn die Geschichte um Yuna und Tidus hat ihren Reiz auch heute noch nicht verloren. Die kleinen Änderungen, die vorgenommen worden sind, tragen allesamt zu einem besseren Spielgefühl bei. Das neue Spährenbrett zum Beispiel, die optionalen Bosskämpfe, die perfekte Verbindung der beiden Spiele, die nahtlos ineinander übergehen und nicht zuletzt die zusätzlichen Inhalte, die damals nur schwer zu kriegen waren, begeistern in Zeiten einer Final Fantasy XIII Reihe doch ungemein. Für uns ist die Neuauflage von Final Fantasy X/X-2 ein absoluter Hit geworden.

Bewertungen
Singleplayer:
9,5
Gameplay:
9,0
Grafik:
8,5
Sound:
9,0
Multiplayer:
-
Gesamtwertung: 9,0

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>